Der zweite Clean-Up-Day ging erfolgreich über die Bühne. Von Genf bis Sils wurde die Schweiz vom Abfall befreit – auch am Stadtzürcher Knabenschiessen.

Tausende Schweizerinnen und Schweizer haben am diesjährigen Clean-Up-Day in zahlreichen Aufräumaktionen ein Zeichen gegen Littering gesetzt. Sie haben Wälder, Strassen, Seen und Plätze vom Abfall befreit und sich damit für eine saubere Schweiz eingesetzt. Anders als 2013 fand der Clean-Up-Day dieses Jahr an einem Freitag und Samstag statt – mit dem Ziel, dass noch mehr Aktionen organisiert werden: «Dies kam vor allem Schulen und Unternehmen entgegen, die an einem Werktag eine Aktion organisieren wollten», sagt Nora Steimer, Geschäftsleiterin der IG saubere Umwelt (IGSU). Zum Mitmachen motiviert hat am Clean-Up-Day 2014 auch Florence Schelling, die in Sotschi mit der Eishockey-Nationalmannschaft die Bronzemedaille gewann. Die Torhüterin war die diesjährige Patronin des Clean-Up-Days.

Botschafter am Knabenschiessen unterwegs

Der Clean-Up-Day fiel dieses Jahr auf das Wochenende des Knabenschiessens. Die IGSU schickte ihre Botschafter deshalbauch ans Zürcher Stadtfest. Denn, wo gefeiert und getrunken wird, ist der Abfall meist nicht weit. «Wenn jemand etwas auf den Boden wirft, dann findet das leider schnell Nachahmer», sagt Clemens Ruckstuhl, Platzmeister am Knabenschiessen. Mit ihrer freundlichen und sympathischen Art versuchten die Botschafterteams der IGSU Besucherinnen und Besucher dazu zu ermuntern, ihren Abfall korrekt zu entsorgen. Am Knabenschiessen standen dafür nicht nur zahlreiche grosse Abfallbehälter, sondern auch gut markierte Sammelstellen für rezyklierbare Wertstoffe zur Verfügung. Trotzdem wird es an einem Volksfest wie dem Knabenschiessen wohl immer Littering geben. Gleichzeitig bieten Grossanlässe aber eine gute Kommunikationsplattform: «Dank dem Einsatz der IGSU-Botschafterteams am Knabenschiessen konnten wir am Clean-Up-Day sehr viele Menschen erreichen und diese so auf die Litteringproblematik aufmerksam machen», fährt C. Ruckstuhl fort.

Ausgerüstet mit Warnwesten und Abfallsäcken sammelten am Clean-Up-Day Freiwillige den Abfall ein.
Ausgerüstet mit Warnwesten und Abfallsäcken sammelten am Clean-Up-Day Freiwillige den Abfall ein.