Beim Restaurant «Schlössli Wörth» am berühmten Rheinfall in Neuhausen steht seit heute die 50’000ste PETSammelstelle der Schweiz. PET-Recycling Schweiz übergab dem Team der Rheinfall-Gastronomie feierlich einen goldenen PET-Sammelbehälter. Freiwillige Sammelstellen wie das Schlössli Wörth haben eine immense Bedeutung für das umweltfreundliche PET-Recyclingsystem.

Das Restaurant Schlössli Wörth am Rheinfall betreibt neu eine PET-Sammelstelle. Die vielen Touristen, welche täglich vom Restaurant aus den eindrücklichen Rheinfall betrachten oder von dort aus ein Ausflugsschiff nehmen, können ihre leere PET-Getränkeflasche von nun an bequem in einem PET-Sammelbehälter auf der Terrasse entsorgen. Das Schlössli Wörth ist eine der zahlreichen PET-Sammelstellen in der Schweiz – und zwar exakt die 50’000ste.

Goldener PET-Behälter für Schlössli Wörth

Die 50’000ste Sammelstelle ist gleich in mehrfacher Hinsicht besonders: Erstens haben die Konsumentinnen und Konsumenten beim Entsorgen einen imposanten Ausblick auf den grössten Wasserfall Europas, zweitens werfen sie die Getränkeflaschen in einen goldenen PET-Sammelbehälter. Dieser wurde heute von Jean-Claude Würmli, dem Geschäftsführer von PET-Recycling Schweiz, feierlich an Marco Pezzetta übergeben. Er ist der Geschäftsführer der Rheinfallgastronomie AG, welche das Schlössli Wörth betreibt: «Der Rheinfall und das Schlössli Wörth ziehen täglich zahlreiche Touristen an. Mit unserer PET-Sammelstelle bieten wir den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, ihre PET-Flaschen bequem zu entsorgen. Dass wir nun zur 50’000sten Sammelstelle gekürt wurden, ehrt uns sehr», sagt Marco Pezzetta.

20170831 - 50’000ste PET-Sammelstelle mit spektakulärer Aussicht - Bild 1
Jean-Claude Würmli, Geschäftsführer PET-Recycling Schweiz (rechts), übergibt dem Geschäftsführer der Rheinfall Gastronomie AG Marco Pezzetta einen goldenen PET-Sammelbehälter und eine Urkunde.

Erfolg dank freiwilligem Engagement

Die wichtigste Voraussetzung für das ökologische PET-Recycling ist das richtige, separate Entsorgen der PETGetränkeflaschen durch die Konsumenten. So wurde das Sammelnetz im Sinne der Kundenfreundlichkeit über die Jahre massiv ausgebaut: «Wir freuen uns, dass unser Sammelstellennetz die 50’000er Marke erreicht hat. In der gesamten Schweiz gibt es damit mehr als doppelt so viele PET-Sammelbehälter wie ÖV-Haltestellen. Im Namen von PET-Recycling Schweiz gratuliere ich dem Team vom Schlössli Wörth und danke herzlich für ihren Einsatz», sagt Jean-Claude Würmli.

20170831 - Website - 50’000ste PET-Sammelstelle mit spektakulärer Aussicht - Bild 1 - gross
Goldener Behälter mit spektakulärem Ausblick: Die 50’000ste PET-Sammelstelle beim Schlössli Wörth am Rheinfall.

Der Dank gebührt laut Würmli aber auch allen anderen Sammelstellenbetreibern in der Schweiz: «Ihr Engagement trägt massgeblich zum Umweltschutz und zur Erfolgsstory von PET-Recycling Schweiz bei. Sie machen es den Konsumenten erst möglich, ihre PET-Getränkeflaschen bequem und korrekt zu entsorgen.» So müsse ein Zürcher dank des gut ausgebauten Sammelstellennetzes im Schnitt nur 341 Meter bis zum nächsten PET-Entsorgungsbehälter zurücklegen. Ein Basler sogar nur 299 und ein Genfer 156 Meter.

1,3 Milliarden PET-Flaschen pro Jahr

PET-Recycling Schweiz kann beim Sammelstellennetz auf hohes privates Engagement von Wirtschaft und Gesellschaft zählen: Neben den knapp 9000 verpflichteten Sammelstellen im Detailhandel sammeln mehr als 40'000 Organisationen freiwillig PET-Getränkeflaschen – darunter nun auch das Schlössli Wörth. «Das ermöglicht schlanke und kostengünstige Lösungen, ohne dass der Staat eingreifen muss», erklärt Würmli. In der Schweiz gelangen pro Jahr über 1,3 Milliarden PET-Getränkeflaschen ins Recycling. Das Rezyklieren von PET Getränkeflaschen ist zu 74 Prozent umweltfreundlicher als die Entsorgung im Abfall, die anschliessende Verbrennung in einer Kehrichtverbrennungsanlage und den Einsatz von Neumaterial.