50’000ste PET-Sammelstelle mit spektakulärer Aussicht

Beim Restaurant «Schlössli Wörth» am berühmten Rheinfall in Neuhausen steht seit heute die 50’000ste PETSammelstelle der Schweiz. PET-Recycling Schweiz übergab dem Team der Rheinfall-Gastronomie feierlich einen goldenen PET-Sammelbehälter. Freiwillige Sammelstellen wie das Schlössli Wörth haben eine immense Bedeutung für das umweltfreundliche PET-Recyclingsystem.

Das Restaurant Schlössli Wörth am Rheinfall betreibt neu eine PET-Sammelstelle. Die vielen Touristen, welche täglich vom Restaurant aus den eindrücklichen Rheinfall betrachten oder von dort aus ein Ausflugsschiff nehmen, können ihre leere PET-Getränkeflasche von nun an bequem in einem PET-Sammelbehälter auf der Terrasse entsorgen. Das Schlössli Wörth ist eine der zahlreichen PET-Sammelstellen in der Schweiz – und zwar exakt die 50’000ste.

Goldener PET-Behälter für Schlössli Wörth

Die 50’000ste Sammelstelle ist gleich in mehrfacher Hinsicht besonders: Erstens haben die Konsumentinnen und Konsumenten beim Entsorgen einen imposanten Ausblick auf den grössten Wasserfall Europas, zweitens werfen sie die Getränkeflaschen in einen goldenen PET-Sammelbehälter. Dieser wurde heute von Jean-Claude Würmli, dem Geschäftsführer von PET-Recycling Schweiz, feierlich an Marco Pezzetta übergeben. Er ist der Geschäftsführer der Rheinfallgastronomie AG, welche das Schlössli Wörth betreibt: «Der Rheinfall und das Schlössli Wörth ziehen täglich zahlreiche Touristen an. Mit unserer PET-Sammelstelle bieten wir den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, ihre PET-Flaschen bequem zu entsorgen. Dass wir nun zur 50’000sten Sammelstelle gekürt wurden, ehrt uns sehr», sagt Marco Pezzetta.

Jean-Claude Würmli übergibt dem Geschäftsführer der Rheinfall Gastronomie AG eine Urkunde
Jean-Claude Würmli, Geschäftsführer PET-Recycling Schweiz (rechts), übergibt dem Geschäftsführer der Rheinfall Gastronomie AG Marco Pezzetta einen goldenen PET-Sammelbehälter und eine Urkunde.

Erfolg dank freiwilligem Engagement

Die wichtigste Voraussetzung für das ökologische PET-Recycling ist das richtige, separate Entsorgen der PETGetränkeflaschen durch die Konsumenten. So wurde das Sammelnetz im Sinne der Kundenfreundlichkeit über die Jahre massiv ausgebaut: «Wir freuen uns, dass unser Sammelstellennetz die 50’000er Marke erreicht hat. In der gesamten Schweiz gibt es damit mehr als doppelt so viele PET-Sammelbehälter wie ÖV-Haltestellen. Im Namen von PET-Recycling Schweiz gratuliere ich dem Team vom Schlössli Wörth und danke herzlich für ihren Einsatz», sagt Jean-Claude Würmli.

Goldener Behälter mit spektakulärem Ausblick
Goldener Behälter mit spektakulärem Ausblick: Die 50’000ste PET-Sammelstelle beim Schlössli Wörth am Rheinfall.

Der Dank gebührt laut Würmli aber auch allen anderen Sammelstellenbetreibern in der Schweiz: «Ihr Engagement trägt massgeblich zum Umweltschutz und zur Erfolgsstory von PET-Recycling Schweiz bei. Sie machen es den Konsumenten erst möglich, ihre PET-Getränkeflaschen bequem und korrekt zu entsorgen.» So müsse ein Zürcher dank des gut ausgebauten Sammelstellennetzes im Schnitt nur 341 Meter bis zum nächsten PET-Entsorgungsbehälter zurücklegen. Ein Basler sogar nur 299 und ein Genfer 156 Meter.

1,3 Milliarden PET-Flaschen pro Jahr

PET-Recycling Schweiz kann beim Sammelstellennetz auf hohes privates Engagement von Wirtschaft und Gesellschaft zählen: Neben den knapp 9000 verpflichteten Sammelstellen im Detailhandel sammeln mehr als 40'000 Organisationen freiwillig PET-Getränkeflaschen – darunter nun auch das Schlössli Wörth. «Das ermöglicht schlanke und kostengünstige Lösungen, ohne dass der Staat eingreifen muss», erklärt Würmli. In der Schweiz gelangen pro Jahr über 1,3 Milliarden PET-Getränkeflaschen ins Recycling. Das Rezyklieren von PET Getränkeflaschen ist zu 74 Prozent umweltfreundlicher als die Entsorgung im Abfall, die anschliessende Verbrennung in einer Kehrichtverbrennungsanlage und den Einsatz von Neumaterial.


Das könnte Sie auch interessieren