Kreislaufwirtschaft: Gemeinsames, schweizweites und koordiniertes Vorgehen

Rezyklierbarkeit ist Voraussetzung für eine sinnvolle Separatsammlung. Das Projekt «Sammlung 2025 – Best Practice» gibt Antworten darauf, was, wie, wo mit welchem Nutzen und zu welchen Kosten schweizweit gesammelt werden kann, um Kreisläufe vermehrt zu schliessen. Viele Stakeholder haben ein Engagement zu 100% Rezyklierbarkeit bis 2025 abgegeben.

Um den Begriff Kreislaufwirtschaft greifbarer zu machen, wird auf der Webseite der Drehscheibe (www.circular-economy.swiss) eine breite Wissensrubrik rund um diesen Themenbereich veröffentlicht. Mit Halbwahrheiten und Mythen wird aufgeräumt, Begrifflichkeiten werden im Glossar umfassend geklärt und Handlungsoptionen für den beruflichen und privaten Alltag aufgezeigt.

Die Anspruchsgruppen sind sich einig, dass es nun Zeit ist für ein gemeinsames, schweizweites und koordiniertes Vorgehen unter der Leitung von Swiss Recycling. Wichtig für den Erfolg ist der Einbezug aller Anspruchsgruppen über die ganze Wertschöpfungskette. Die Eigenheiten der Schweiz sollen berücksichtigt werden, ebenso internationale Trends wie das Kreislaufwirtschaftspaket der EU. Der Systembau wird zusammen mit den Anspruchsgruppen erstellt und bietet eine transparente Entscheidungsgrundlage für die Einführung. Ein realistischer Zeitplan wird bis Ende August 2020 erstellt. Dieser berücksichtigt auch die politischen Vorstösse in diesem Bereich (z.B. die Motion NR Dobler 20.3695). 

Nur ein breit angelegtes, koordiniertes System wird den hohen Umweltnutzen bei optimierten Kosten und die notwendige Akzeptanz (z.B. Kundenfreundlichkeit) bringen. 

kreislauf3