PET für die Umwelt sammeln | PET-Recycling Schweiz

PET-Recycling ist klimafreundlich

PET-Recycling entlastet die Umwelt massgebend. Das Rezyklieren von PET-Getränkeflaschen reduziert die Auswirkungen auf das Klima um 74 Prozent, gegenüber der Verbrennung in einer KVA. Denn durch das Rezyklieren kann der Ausstoss von Treibhausgasen – hauptsächlich CO2 – vermieden werden. Dies kommt dem Klima zugute. Aktuell kann dank PET-Recycling in der Schweiz jährlich ein Ausstoss von 138 ́000 Tonnen Treibhausgasen verhindert werden.

Tiefergehende Informationen zur Ökobilanz von PET-Recycling finden Sie auf der Seite Ökologie.

PET-Recycling schont Ressourcen

PET wird zu hundert Prozent aus Erdöl oder Erdgas produziert. PET-Recycling schont diese nichterneuerbaren Ressourcen, die immer knapper und teurer werden. So werden jedes Jahr 43 Millionen Liter Erdöl eingespart. Mit dem Sammeln von PET-Getränkeflaschen tragen Sie zum aktiven Umweltschutz bei.

PET-Recycling ist günstig

Die Entsorgung der PET-Getränkeflaschen über den Kehricht kostet sowohl Privathaushalte wie auch Betriebe. PET-Recycling hingegen ist für Betriebe äusserst günstig (ein Sack kostet lediglich 31 Rappen). Für Privathaushalte ist die Rückgabe von PET-Getränkeflaschen im Detailhandel sogar gratis. Man schont also nicht nur die Umwelt, sondern auch seinen Geldbeutel.

PET-Recycling ist einfach

Über 50‘000 Sammelstellen nehmen leere PET-Getränkeflaschen zurück. Im Detailhandel aber auch unterwegs in der Schule, im Büro, am Bahnhof oder auf Sportplätzen. Das korrekte Entsorgen von PET-Getränkeflaschen ist also nicht nur äusserst einfach, sondern auch bequem. Was nach der Sammlung mit den PET-Getränkeflaschen geschieht und welche Verfahren beim Recycling angewendet werden, erfahren Sie hier: PET-Kreislauf

  • Sammelbehälter bestellen

    Trennen Sie deshalb jetzt PET-Flaschen vom Abfall und bestellen hier einen Sammelbehälter für Ihr Büro.

Kinder machen Pause und entsorgen eine PET-Flasche im PET-Container.
Viele Schulen sammeln freiwillig PET-Getränkeflaschen und tragen so zur hohen Vewertungsquote von über 80 Prozent bei.